Knallharte Fakten: Die Körperfettanalyse

15 03 2011

Der folgende Artikel ist von Felix.

Ihr werdet Euch sicherlich fragen: Warum will Lara überhaupt abnehmen!? Die Frage erscheint aufgrund der gemessenen Werte als berechtigt, denn alle Werte liegen im „grünen Bereich“. Grün heißt wie so oft, einer Norm entsprechend, die im Durchschnitt einer Bevölkerung als „gesund“ bezeichnet wird.Interessant ist der genauere Blick auf  einige der gemessenen Werte.

Was Ihr wisst: Lara will in 8 Wochen 5 kg Gewicht verlieren. Im Idealfall ausschließlich Fett. Ein Gramm Fett hat 9,3 Kalorien* (kcal). Jetzt wissen die cleveren Mathematiker unter Euch: 1 kg Fett hat demzufolge 9.300 kcal. Somit haben also 5 kg 46.500 kcal.

In 57 Tagen ne Menge Holz: pro Tag 815 kcal !!! Das bedeutet für Lara: 2 Stunden Laufen bei einem Tempo von 7 km/h. PRO TAG! Nebenbei sollten die zugenommenen Kalorien natürlich nicht über dem Tagesbedarf liegen… Wie man schnell sieht: KEIN PROBLEM 😉

In der unten stehenden Grafik seht Ihr die Körperfettanalyse, die wir mit Lara und der „fiesen Zange“ gemacht haben.

Ich werde jetzt nicht jeden einzelnen Wert erklären, um Euch zu langweilen, sondern den Grundumsatz, die Körperzusammensetzung (Muskelmasse, Fett, Wasser) und den Bauchumfang.

Grundumsatz ist die Energiemenge, die der Körper in Ruhe -liegend- innerhalb von 24 Stunden verbraucht. Bei Lara sind das 1.079 kcal. Da sich jeder Mensch (der eine mehr, der andere weniger) jeden Tag bewegt, kommen dabei noch weitere verbrauchte Kalorien hinzu. Bei einem „üblichen“ Bürojob und einem „deutschen Alltag“ (Feierabend, Abendessen, Couching) kommen etwa bei Lara´s Körpergröße und Gewicht etwa 500 Kalorien hinzu. Das ergibt einen TAGESUMSATZ von rund 1.600 kcal.  Oder 3 Snickers, oder 2 1/2 Packungen Gummibären.

Spannend wird zu sehen, wie sich die Körperzusammensetzung bei Lara verändert. Optimal wäre es, wenn sich ihr Körperfettanteil verringert (was insbesondere von ihrer Ernährung abhängig ist). Erhöhen sollte sich Muskelmasse, sowie der Wasseranteil. Muskulatur speichert auch Wasser und jedes Gramm Muskelmasse verbraucht mehr Energie. Rund um die Uhr, in jeder Sekunde.

Eines der häufigsten Mißverständnisse ist der alleinige Blick auf die Waage.Denn Muskelgewebe wiegt deutlich mehr als Fettgewebe, was also dazu führen kann, dass Lara kaum, oder gar nicht abnimmt. Nächstes Mißverständnis-vor allem bei Frauen- ist die Angst vor Muskelaufbau. Das häufigste Ziel lautet: „abnehmen“. Aber abnehmen bedeutet genauer gesagt: Fett los werden! Nichts anderes passiert bei Bewegung. Liebe Frauen, ich kann Euch versichern: Wenn Ihr Muskeln aufbaut, wird NIEMAND aussehen wie Arnold Schwarzenegger oder Schwimmerinnen aus DDR Zeiten. Muskeln aufbauen heisst für beide Geschlechter: feste und knackige Körperformen, die straffe Haut und wohlgeformte Körperkonturen bedeuten.

Der Bauchumfang ist einer der wichtigsten Marker, um Aussagen über „gefährliches“ Fettgewebe zu treffen. Denn Bauchfett ist insbesondere für Stoffwechselstörungen oder Erkrankungen verantwortlich. Wenn sich dieser Wert also verringern sollte, hat Lara viel für ihre Gesundheit getan. Ob das ganze so klappt, sehen wir in den nächsten Wochen. Ich freue mich über die noch folgenden Berichte von Lara, die mich jedes Mal zum lachen bringen…

„Schön“ sein ist eben ne Menge Arbeit… 🙂

Bis dahin.

Felix

* Kalorien ist der umgangssprachliche Gebrauch zur Bezeichnung von kcal. Korrekterweise sind dies Kilokalorien.


Aktionen

Information

7 responses

25 03 2011
uli

Hallo,
ich hab auch zwei kleine Fragen zum Thema.:)
1. Wie bleibe ich satt, wenn ich auf Getreide, Kartoffeln,Reis verzichte und dann noch Vegetariarin bin? Denn nur Obst, Gemüse und Milchprodukte können da ja auch nicht eine längerfristeige, vor allem ausgewogene Ernährung sein, oder?
2.Ist es nur nicht „erlaubt“ im Abnehmprozess die o.g. Produkte zu essen, oder auch darüberhinaus? Weil iwann will man auch ma wieder ein Brötchen, eine Pizza oder ein paar Nudeln essen.
Ich würde mich freuen, in diesen Punkten mal „aufgeklärt“ zu werden:)

25 03 2011
act-if training&coaching

Hallo Uli,
das ist aufgrund der Tatsache, dass Du Vegetarierin bist allerdings eine spannende Frage. Die Beweggründe, Vegetarier zu sein oder zu werden sind vielschichtig. Unabhängig davon nehme ich dazu nun ausschließlich aus wissenschaftlicher Sicht Stellung.
Evolutionär hat der Mensch schon immer Fleisch und insbesondere Fisch gegessen. Auch unsere Vorfahren, die Affen sind Fleischfresser. Eiweißquellen-insbesondere hochwertige Eiweiße- finden wir vor allem in Fisch und Wildfleisch. Ich bleibe bei Evolution:
Getreide, Reis, Kartoffeln, Nudeln und Milchprodukte sind relativ „neue“ Nahrungsmittel für den menschlichen Körper. Diese gibt es seit Beginn des Ackerbaus, also rund 10.000 Jahren. Klingt lang, ist es aus biologischer und vor allem genetischer Sicht nicht. Genetisch haben wir uns seither zu 0,05 % verändert: wir sind also noch immer Steinzeitmensch. Mit dem kleinen Unterschied: Wir bewegen uns anders, verhalten und anders und unsere Ernährung ist ein klitzekleines bisschen anders geworden.
Getreide und Co. wurden noch NIE in solchen Mengen verzehrt wie heute. Unser Körper ist darauf noch nicht angepasst.
Um Deine Frage genauer zu beantworten:
Vegetarier sein bedeutet, sich nicht ausgewogen zu ernähren, weil Dir die wichtigsten Bausteine für Deine Zellen fehlen, die Du vor allem über tierische Nahrungsmittel zu Dir nehmen kannst: hochwertige Eiweiße und Fettsäuren (insbes. Omega 3). Hülsenfrüchte werden oft als Alternative angegeben, haben aber eine andere Eiweißqualität und andere negative Auswirkungen auf den Darm, die ich an dieser Stelle nicht ausführen werde.
Sattmacher sind eben nicht die KOHLENHYDRATE, sonder vor allem: FETTE!!! Und zwar hochwertige: fettiger Fisch, Olivenöl, Rapsöl, Walnußöl, Nüsse.
Erlaubt ist immer alles. Es gibt keine Verbote. Es geht darum, sich über Zusammenhänge bewusst zu werden. Wer abnehmen will, sollte auf Getreide und Co. verzichten. Wer sich ausgewogen ernähren will, sollte vor allem Fisch und auch Wild essen. Wichtig ist eine vielseitge Ernährung, die auf dem Paläoprinzip beruht (siehe link).

18 03 2011
Christoph

Hey, das list sich alles sehr interessant. Aber habt ihr auch einen Ernährungsplan für Lara erstellt? Und wenn ja, wie sieht der aus?

Cheers

22 03 2011
act-if training&coaching

Hey Christoph,
Lara hat von uns einen Ernährungsplan erhalten, der sie insbesondere über NahrungsVERHALTEN aufklären soll. So essen viele „nebenbei“ und mal hier mal da etwas. Gerade diese Dinge lassen die körpereigenen Fettspeicher anwachsen. Außßerdem sollte sie maximal 3 Mahlzeiten pro Tag zu sich nehmen und auf Nahrungsmittel wie Getreide, Süßigkeiten, Reis, Kartoffeln und jegliche süßen Getränke verzichten.
LG, Felix

23 03 2011
Christoph

Vielen Dank für die Info. Es wäre schön, wenn ihr auch etwas ausführlicher über die Rolle von Ernährung bloggen könntet. Ich glaube nämlich, dass Ernährung der Schlüssel ist und Bewegung eher zweitrangig. Viel Erfolg weiterhin!

Cheers

24 03 2011
act-if training&coaching

Hi Christoph,
Ernährung ist sicher ein sehr entscheidender Teilder dazu beiträgt, Gewicht zu reduzieren. Aber nur ein Faktor vielen. Der Fehler, der allzu oft begangen wird -sowohl von abnehmwilligen, aber auch von „Ernährungsberatern“- ist eine ausschliessliche Betrachtung der Kalorien (kcal) und des Gewichts auf der Waage. Das, was WIRKLICH aussagekräftig ist und vor allem zeigt, ob und inwiefern sich etwas verändert hat, sind andere Faktoren. Diese sind leider nicht so einfach in Zahlen auszudrücken bzw. MESSBAR. So z.B. das körperliche Befinden: bin ich weniger müde? Benötige ich weniger Schlaf? Habe ich weniger Mittags-Tiefs? Bin ich auf der Arbeit und im Alltag leistungsfähiger? Habe ich mehr Unternehmungslust?hat sich meine Haut verändert? Haben sich Stimmungen verändert? Mein Gewicht ist dasselbe wie vorher, aber mein Körper und andere Dinge haben sich verändert. NUR auf das Gewicht, die kcal oder die Nahrung zu schauen, ist zu wenig. Es geht um:
-Verhalten
-Bewegung
-Ernährung
-BEWUSSTSEIN, und zwar nicht im esoterischen Sinne.

NUR an einem Rädchen drehen, ist bei dem Komplexgebilde Mensch zu wenig….!

16 03 2011
Lara

Waaah! Das will doch keiner wissen! „3-Falten-Methode“… Um Falten geht es hier also auch noch…. Das wird ja immer schöner 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: