Lust auf immer mehr und mehr!!

28 04 2011

Junge, Junge, tat das gut!!!

Leute, IHR MÜSST UNBEDINGT beim OUTDOORTRAINING mitmachen! Am Freitag habe ich nämlich mit Andi ein kleines Outdoortraining gemacht. „Klein“, weil wir ja nur zu zweit waren, aber d. h. nicht, dass wir weniger gemacht haben!

Das Wetter war wieder ein Träumchen und lud natürlich zum Faulenzen und Grillen ein- was auch alle anderen Leute in der Rheinaue getan haben- aber ich freute mich trotzdem auf den Sport. Andi begrüßte mich schon mit den Worten: „Heute wirst du brennen!“ Und ich brannte! Nicht nur von der heißen Sonne, sondern jeder Muskel in meinem Körper wurde beansprucht. Beim Warmlaufen (obwohl ich schon total warm von den Temperaturen war!!) lief ich natürlich immer schön durch die Grillwolken, was das Trainieren natürlich zuerst nicht leichter machte…

Mit von der Partie waren die Kettlebells, der Slingtrainer und die Schlange, das große Tau! Die meisten Übungen kennt ihr ja schon. Es war toll, als ich meinen Po bei der Slingtrainer Übung -Atomic Kitten oder so (ich kann mir diese Namen einfach nicht merken!!)- richtig hoch bekommen habe. Ich kann mich noch an die ersten Versuche erinnern, da ging ja gar nix hoch. Ein Millimeter vielleicht! Und jetzt macht mir diese Übung richtig Spaß! Dann die Kettlebells zwischen die Beine schwingen, die Liegestützen mit dem Kettlebell abwechselnd hochhalten, Ausfallschritte auch mit Kettlebells und zwischen den Übungen immer wieder laufen! Wir haben diesmal wirklich kurze Pausen gemacht, was meinen Ehrgeiz nur noch steigerte.. Ich wollte immer mehr und mehr!

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Hinzu kam eine neue Übung mit dem Tau. Zunächst sah es so aus, als würde Andi eine Schaukel bauen wollen, da fehlte nur das Brett. Ich sollte mich daran hängen, die Beine kreuzen und anziehen und halten. Puuuuh, das ging gar nicht! Ich habe es erst nicht geschafft. Aber mit ein wenig Konzentration ging es dann doch! Ich fühlte mich sooo stark danach, dass ich nach Abschluss des Trainings schauen wollte, wieviele Liegestütze ich denn schaffen kann. Bei meiner ersten Stunde hat Andi gesagt:“Ich bin mal gespannt ob wir es schaffen, dass du Liegestütze magst.“ Ich hab natürlich „NIEMALS!“ geschrien! Zwar mag ich sie nicht wirklich, also wir sind nicht die besten Freunde, aber ich habe sie in meinem Leben akzeptiert 😉 Und von nicht mal drei Stück sind wir jetzt bei 37! Diesmal ohne Balken und ganz richtige! Die ersten 27 waren wohl sehr gut, aber die letzten zehn nicht mehr so ganz. Aber immerhin 😉 Und das in der prallen Sonne!

Dies war ein wundervoller Tag mit einem noch wundervolleren Training, welches Lust auf mehr gemacht hat. Diesmal überschlugen sich die kleinen Endorphine und hielten sogar zwei Tage an und gaben mir noch mehr Power für den nächsten Tag, trotz Muskelkater und heißen Temperaturen laufen zu gehen!

Bis zum nächsten Blog,

eure glückliche Lara 🙂





Jede Schweißperle zählt!!

20 04 2011

Ui ui ui! Je heisser es draußen wird, desto härter das Trainig!

Aber das ist auch gut so, denn in 2,5 Wochen ist es soweit und ich muss jeden Tag nutzen! Jede zusätzliche Schweissperle zählt. Egal ob umgekehrte Liegestütze, oder wie heute wieder den Horror-Berg besteigen… Alles muss mitgenommen werden, damit der Körper so gut wie möglich noch geformt werden kann. Diese Woche habe ich auch wieder mit dem zusätzlichen, morgendlichen Training angefangen. Blöd, wenn man das vorher fast automatisiert hatte und jetzt wieder den inneren Schweinehund überwinden muss. Dieses blöde Vieh kommt echt immer wieder! Zumindest morgens!

Heute war ich das erstemal wirklich nicht gut drauf und sehr nörgelig..Ich muss mal, ich hab durst, ich kann nicht mehr, wie weit denn noch? Wie zählst du denn?

Andi hat nämlich eine neue Zählmethode: 1,2,3,4,5,6,3,4,5,6,1,2,3,4,5,6,7,8,8,8,9, 10!!!! Und ich mache ja immer brav bis er Ende sagt. Ich bin ja gut erzogen und da bricht man nicht vorher ab. Aber bei dieser Methode, hab ich nach der dritten „10“ doch abgebrochen! Vermutlich möchte Andi nur schauen wie viele Wiederholungen ich tatsächlich schaffen würde.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Schwerpunkt lag diesmal auf´s Laufen. Wir sind einen kleinen Berg Schlangenlinien hoch und runter gelaufen, dann wieder meine wunderschöne, geliebte Treppe – mit unterschiedlichen Beinen und mal zwei Stufen, mal eine etc. – und dann rief natürlich der Berg. Meine Oberschenkel haben echt gebrannt! Und meine Lunge auch. Auf dem Trimm-Dich-Pfad haben wir dann noch mal eben 75 Liegestützen gemacht 😀 ha ha ha! Kann ich das so stehen lassen? Ok, ok… Es waren nur Liegestützen am Balken in Fred Feuerstein´s Welt (so langsam fühle ich mich da echt heimisch!) und das 3 x 25 Stück mit Pausen dazwischen, in denen wir andere Übungen gemacht haben. Die letzten 4 (von 71-75) taten auch ganz schön doll in den Schultern weh. Ich hatte danach das Gefühl Arme wie Popeye zu haben!! Aber das fühlte sich guuuut an! 🙂

Ich habe so viel geschwitzt, dass ich sogar nicht mehr mußte und meine Müdigkeit ebenfalls verflogen war. Nach dem Training kamen wieder die ganzen kleinen, süßen Endorphine in meinen Körper geschossen. Ich liebe diese kleinen Dinger, die mich so glücklich machen und den Rest des Abends lächeln lassen!

Bis zum nächsten Blog!
Eure Lara





Süchtig nach Bewegung….

15 04 2011

Wow! Endlich wieder Muskelkater 😉

Nein im ernst… Muskelkater in diesem Ausmaß ist zwar nicht besonders reizvoll oder angenehm, aber ich fühle mich wieder lebendig und sieche nicht mehr vor mich hin… Es ist wahnsinn, dass man wieder so starken Muskelkater bekommt, obwohl man doch nur für einige Zeit ausgesetzt hat und vorher wirklich täglich trainiert hat. Ich hatte mich soo sehr auf die Trainingseinheit gefreut, weil es mir echt gefehlt hat. Die Übungen mit dem Theraband waren zwar ganz nett, aber ich brauchte einfach mehr! Höre ich mich etwa an wie ein JUNKIE??? Ich fasse es nicht!! Süchtig nach Bewegung???? Ja!! Definitiv war ich das!

Andi hat nur die Übungen mit mir gemacht, die mein Körper auch aushält. Einige Übungen gingen besser als andere bzw. einige gar nicht, die haben wir dann sein gelassen. Das frustriert einen, denn man war ja vorher auf einem anderen Level und hatte ein Ziel, dass man erreichen wollte, aber jetzt habe ich auch oft Angst mir weh zu tun. Abzurutschen, irgendwo gegen zu stoßen oder sonstiges. Das blockiert einen… Wir waren wieder draußen in Wilmas und Freds Terrain (Trimm-dich-Pfad) und tasteten uns vorsichtig an die Übungen ran. Im Grunde haben wir vieles wiederholt. Nur die Beinübungen mit dem Ausfallschritt wurden verfeinert und etwas härter gemacht, somit brennen meine Oberschenkel jetzt noch.. Ich fühle mich so, wie nach meinem ersten Personal Training und frage mich natürlich, wie soll ich bloß wieder trainieren gehen? Aber da es ja beim ersten mal auch geklappt hat, wird es jetzt wohl auch gehen 😉 Gekniffen wird nicht! Und Ausreden zählen auch nicht. Apropos kneifen und Ausreden: Mandy, warst du denn schon mittlerweile auf dem Trimm-Dich-Pfad? Ich hoffe schon!! Das Wetter ist perfekt dafür!  😉

Mit der Nahrungsumstellung klappt es wunderbar! Ich habe echt immer weniger Hunger. Das einzige was immer noch da ist, ist der Heißhunger auf einen Schokomuffin (ich habe immer noch den Duft in der Nase!!). Oder ein riesengroßes Eis mit viel Sahne! Oder auf Schokoladentorte! mmmmh…(ok…hier klinge ich auch wie ein JUNKIE, aber das ist doch nachvollziehbarer, oder nicht ;))Das komische daran ist, dass ich früher überhaupt nicht so der Süßkram- oder Schokoladen-Typ war. Eher der Chips-Typ, aber die fehlen mir nicht so sehr wie jetzt die Schokolade. Und ich habe während dieser Schonzeit auch nicht wie befürchtet zugenommen! Im Gegenteil, nachdem ich mit dem Theraband trainiert habe, hab ich sogar etwas abgenommen. Zwar nicht viel, aber jede Frau freut sich auch über 500 gr 😉

Jetzt habe ich nur noch 3 Wochen Zeit und in dieser Zeit versuche ich 3 Kg zu verlieren. Pro Woche ein Kilo müsste doch klappen! Ja, ja ich weiß Jungs!!! Der Umfang ist wichtiger und die Umwandlung von Fett zu Muskeln auch! Und Muskeln sind schwerer als Fett! Aber es ist schon schön, es auch auf der Waage zu sehen. Wir Frauen sind nun mal so programmiert. 😉

Jedenfalls lasse ich mich nicht unterkriegen!! Nächste Woche werde ich hoffentlich wieder da sein, wo ich vor dem Unfall aufgehört habe. Und noch vieeeeel weiter!!!

Sonnige und bald wieder richtig sportliche Grüße,
Eure Lara





Die Zeit der Ausreden ist vorbei!

12 04 2011

Schwere Knochen, Schildrüsenunterfunktion und falsche Gene – Warum man trotzdem abnehmen kann.

Gesundheit und Schlank sein sind für viele Grundvoraussetzungen, um sich in der eigenen Haut wohl zu fühlen. In meiner Arbeit als Personal Trainer und Ernährungsberater habe ich immer wieder Menschen getroffen, die durch fehlgeschlagene Diäten bereits sehr frustriert sind und das Abnehmen aufgegeben haben. Darüber hinaus hörte ich immer wieder die gleichen Gründe warum die Waage jeden Tag zu viel anzeigt:

Ich habe die falschen Gene, habe schwere Knochen und ich habe eine Schildrüsenunterfunktion.“

Für Sport und Bewegung ist per se keine Zeit!

Mein Tag ist viel zu stressig, da habe ich doch keine Lust mehr abends laufen zu gehen!“

In unserem Health BLOG habt Ihr bestimmt von Lara, der Braut, gehört, die in 8 Wochen 6 Kilo abnehmen möchte. Ihr Ziel ist sehr anspruchsvoll gewesen. Leider hat sie, wie ihr euch schon denken könnt, eine Schildrüsenunterfunktion. Selbst ich hatte am Anfang Zweifel, ob ich nicht, à la Don Quichotte, gegen Windmühlen kämpfen werde. Trotz der anfänglichen Zweifel, dachte ich mir, man(n) wächst mit seinen Aufgaben und wenn Lara nur ein wenig abnehmen würde, wäre ich sehr zufrieden. So schrieb ich nach dem Motto „Media in Res“  Lara einen Trainings- und Ernährungsplan.

Das Sportprogramm sah wie folgt aus. Zweimal die Woche haben wir ein intensives Krafttraining durchgeführt. Ich rede hier nicht von „Wir setzen uns von Gerät zu Gerät und langweilen uns“, sondern von einem funktionalen und effektiven Ganzkörpertraining. In den Genuss dieses Trainings kann nicht nur Lara kommen, sondern jeder kann bei unserem Outdoorgym in Bonn,  Köln und Düsseldorf das Training kennenlernen.

Zurück zu Lara. Neben den beiden Krafttrainingseinheiten ist sie mindestens 3mal die Woche für mindestens 30Minuten laufen gegangen. Sie hat den Effekt des Laufens gesteigert, indem sie meist nüchtern gelaufen ist. Zum Lauftempo ist an dieser Stelle anzumerken, dass langes langsames Laufen viel effektiver für die Fettverbrennung ist, als durch die Gegend zu sprinten! Viele Leser werden jetzt sagen, dass sie keine Zeit für so viel Sport haben. Aber mal ganz ehrlich, besonders jetzt im Frühling und Sommer ist es lange hell.  2-3mal 30Minuten laufen kann und schafft jede(r), man muss es nur wollen.

Denn die Alternative ist, das Leben mit alten Gewohnheiten weiter zu leben und sich weiterhin zu beschweren, dass man sein Wohlfühlgewicht nicht erreicht…und Ausreden dafür sucht.

Henry Ford sagte, wie ich finde, treffend: „Wenn man nur das tut was man kann, bleibt man auch nur der Mensch der man ist.“

Da die Zeit bis zur Hochzeit, zugegeben, sehr knapp war, stellte ihr Ernährungsplan eine Herausforderung dar. Sie sollte sich gut und gesund ernähren, aber nicht hungern. Denn für gesundes und richtiges Abnehmen braucht der Körper mehr Nährstoffe, Vitamine und Mineralien. Sie sollte max. 3 Mahlzeiten pro Tag zu sich nehmen. Die Pausen zwischen den Zeiten sollten, um den Fettstoffwechsel anzukurbeln, mindestens 5 Stunden betragen. Auf Ihrem Speiseplan standen viele gesunde Fette, Eiweiße und Kohlenhydrate aus Obst und Gemüse. In ihrem Fall waren Getreide und vor allem weißer Raffineriezucker absolut tabu. Diese Ernährung kennen die Leser unseres BLOGs unter dem Namen Paläo-Prinzip. Die Zusammensetzung der Makronährstoffe sah wie folgt aus:

Eiweiß: 35 %

Fett:  35 %

Kohlenhydrate: 30%

Viele werden sich fragen, 35% Fett? Das ist aber viel. Nein! Gesunde Fette aus Ölen, Nüssen und Fisch machen nicht dick, sondern machen schlank und halten gesund.

Nach 18 Tagen Training und Ernährungsumstellung habe ich bei Lara eine Körperfettmessung, Umfangsmessung (Oberschenkel, Bauch und Oberarm) durchgeführt. In 18 Tagen hat Lara, wohlgemerkt trotz Schilddrüsenunterfunktion, 2 Kilo abgenommen und, was viel aussagekräftiger ist, 5cm an Bauchumfang verloren. Ihre Arme und Oberschenkel sind ebenfalls schlanker und zugleich straffer durch das Training geworden. Die Daten der Körperfettmessung bekommt Ihr auch hier im Health BLOG von act-if.

Was mir die Arbeit mit Lara gezeigt hat ist, dass Ausreden nicht zählen und mit ein wenig Disziplin kann jede(r) sein Wohlfühlgewicht erreichen.

Sportliche Grüße

Euer Andi





„Endlich mal wieder Bewegung!“

7 04 2011

Gestern konnte ich zum ersten mal seit dem Unfall auch mal richtig schlafen und vor allem ausschlafen! Ich denke es lag daran, dass Andi gestern hier war um mit mir ein paar Übungen zu machen. Dieses bisschen Bewegung, hat mich so glücklich gemacht, dass ich offenbar auch endlich gut schlafen kann. Meine linke Seite ist vollkommen geheilt, also rückte Herr Trainer mit einem Theraband an um mit mir die linke Seite zu trainieren. Meine Sorge ist jetzt nur, dass mein linker Arm mehr Muskeln bekommt als der rechte, aber Andi meint, darum müsste ich mir keine Sorgen machen. Ok, ich glaube ihm 😉

Man kann wirklich alles mögliche nutzen um zu trainieren, wie man ja auch in Felix vorherigen Blog gelesen hat. Gleiches gilt auch für den Haushalt! Da ich nur den linken Arm bewegen kann, hat Andi das Theraband an das Treppengeländer fest gemacht. Zuerst war ich nicht so überzeugt, da einem das Ding um die Ohren fliegt (tut aber nicht weh 😉 ) aber nach einem Doppelknoten war es kein Problem mehr.
Wir trainierten alle meine Muskeln des linken Armes und dann auch  noch beide Beine. Ich hätte nie gedacht, dass ich bei den paar Übungen so ins Schwitzen kommen würde. Bizeps, Trizeps, Allezeps! Genauso wie Oberschenkel, Po, Unterschenkel. Alle Muskeln freuten sich, dass sie endlich wieder Arbeit hatten. Ich hättte nie gedacht, dass ICH Entzugserscheinungen bekommen würde, wenn ich mal keinen Sport mehr mache. Unglaublich aber wahr! Wir haben ca. 45 Minuten trainiert und das tat soooo gut!

Danach wurde ich wieder ausgemessen. Die erfreuliche Nachricht, 5 cm weniger Umfang am Bauch 🙂 Juchuuuuhuuuuuhuu! Andi hat richtig
gekniffen um überhaupt Fettmasse (wie sich das anhört!!) zwischen die Zange zu bekommen 😉 he he he Ok, ein bissl ist da noch, und das
muss auf jeden Fall noch weg!!! Die Seiten halt… Kennen wir doch alle! Aber es war ein schönes Erfolgserlebnis zu sehen, dass die harte
Arbeit und Diät auch Früchte trägt. Ich hatte es selber schon gemerkt, da ich schon wieder Jeans trage, aber es ist immer schöner es
auch schwarz auf weiß zu sehen! Ich denke mal, meine Lieblingsjeans kann ich auch bald ohne, dass sie kneift wieder anziehen 😉 Das wäre ein Traum!

Was auch unglaublich ist, dass ich die Diät durchhalte! Es ist echt schwer wenn man zu Hause ist! Vorher fiel mir das gar nicht mehr
so schwer, da man im Alltag total abgelenkt ist, arbeitet und Dinge erledigen muss… Aber seitdem ich wieder normal aufstehen kann, gehe ich mehrmals pro Tag aus Langeweile! an den Kühlschrank, mache ihn auf, hocke davor und schaue ihn mir einfach lange an. Dann mache ich ihn wieder zu und gehe zurück auf´s Sofa! Was habe ich davon? GAR NIX! Ich weiß, dass ich nichts essen darf und ich weiß auch was da drin ist.. Aber könnte ja mal eine Überraschung auf mich warten… Alte Gewohnheiten legt man nun mal leider schwer ab. Aber es wird schon weniger. Heute war ich nur 3 mal 😉 Ich sehe es mal als zusätzliche Bewegung an. Aufstehen, gehen, hocken, aufstehen, gehen, sitzen 😉 Schöne Übung!

So ihr Lieben! Werde jetzt zu meinem Theraband gehen, es ruft nach mir!

Hasta pronto!
Lara





Krafttraining mal ganz anders…

3 04 2011

Wie die meisten von Euch mittlerweile sicherlich mitbekommen haben, trainiere ich selbst auch schon seit 2 Jahren nicht mehr im Fitness Studio und seit dieser Zeit habe ich auch weder eine Kurzhantel, noch eine Langhantel zum trainieren angefasst. Gerätetraining gehört für mich bereits seit 6 Jahren der Vergangenheit an: es gibt nichts unnatürlicheres, als in einem Gerät sitzend, einzelne Muskelgruppen zu trainieren…!

Mein Krafttraining findet ausschließlich draußen im Freien statt. Üblicherweise splittet sich das Training in Laufen-Krafteinheit-Laufen. Krafttraining bedeutet für mich immer ein „workout“ mit dem ganzen Körper, wobei annähernd alle Muskelgruppen trainiert werden. Jeder, der schon einmal eine Trainingseinheit beim outdoorgym mitgemacht hat, weiß wovon ich spreche 😉

Neben den Übungen und Trainingsmaterialien, die wir beim outdoorgym nutzen, lasse ich mich gerne von „natürlichen Trainingsgeräten“ inspirieren. Die Übungsvarianten und die Trainingsvielfalt ist enorm und immer funtkionell. Das bedeutet, dass bei diesem Training die Muskulatur immer komplex gekräftigt wird, weil Bewegungen immer in Zusammenarbeit vieler Muskelgruppen ausgeführt werden. Ich persönlich suche mir während meiner Trainingseinheiten immer wieder neue Stellen und Möglichkeiten, bei denen ich die „Natur-Trainingsgeräte“ für mein workout nutzen kann. Das schöne daran: ich weiß nie genau, was mich bei einer Trainingseinheit erwartet: so ist Abwechslung vorprogrammiert…

Gestern Morgen war ich auf dem Venusberg unterwegs und habe dort in 6 Minuten mein Trainingsprogramm absolviert, wobei ich Rücken, Brust, Schultern, Arme und die Rumpfmuskulatur trainiert habe.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

3 Durchgänge mit jeweils 20 Sekunden Belastung und 10 Sekunden Pause:

  1. Klimmzüge
  2. Baumstamm Schulter Presse
  3. Liegestütze
  4. waterpump

6 Minuten Nettozeit, wohlbemerkt. Zwischen den unterschiedlichen Übngen mache ich eine Pause von etwa einer Minute, so dass ich auf 10 Minuten workout komme. Klingt extrem kurz, Ist es auch. Und enorm effektiv. Einfach mal ausprobieren…!

Mal ehrlich: Wer von Euch hat denn Bock, eine oder zwei Stunden Krafttraining zu machen!!? Und dann auch noch im Fitness Studio?? Dazu allerdings eine wichtige Anmerkung: Wer aussehen möchte wie Arnold Schwarzenegger, sollte dieses Training hier nicht absolvieren.

Da bleib ich lieber draussen…. 🙂