Fred Feuerstein und Wilma auf dem Trimm-dich-Pfad

17 03 2011

Mein Tag gestern war na ja… sagen wir mal, bescheiden! Mir ist es diesmal richtig schwer gefallen auf meine erste Mahlzeit zu warten. Das morgendliche Training ging ganz gut und das frühe aufstehen um 4:30 Uhr fällt mir auch nicht mehr sooo schwer. Ich wache sogar vor dem Wecker auf. Aber gegen 7 / 8 Uhr fing es an, dass ich echt Hunger hatte, total schlapp wurde und gerne etwas gegessen hätte. Ging ja nicht, also quälte ich mich bis 12 Uhr mit Tee und Wasser und war danach stolz wie Oskar, dass ich WIEDER nicht nachgegeben habe. Nach der Arbeit ging es dann erneut zu meinem Personal Trainer Andreas. Obwohl ich nicht ganz so fit war, freute ich mich darauf bei dem wunderschönen Wetter etwas draußen zu machen. Er nahm auch auf mein körperliches Befinden Rücksicht und gestaltete das Training etwas „unanstrengender“ („unanstrengender“ ist etwas zwischen anstrengend und total anstrengend! Nicht, dass ihr denkt zwischen NICHT anstrengend und anstrengend!). An dieser Stelle möchte ich ihm dafür noch mal danken 😉

Auf dem Weg in den Wald sog mein Körper die wunderbare Luft ein und ich hatte direkt das Gefühl lebendiger zu sein. Die Vögel zwitscherten, die Sonne schien, warme Temperaturen! Der perfekte Tag für ein Picknick. Und es lagen viele Menschen auf der Wiese rum. Wenn ich mal lag, dann vor Erschöpfung auf dem Boden, nicht um mir Trauben in meinen Mund zu stecken… , aber nun gut! Nach den üblichen „Warmlaufrunden“ um einen See – in den Augen meines Trainers eine kleine „Pfütze“, in meinen ein Ozean! – kamen wir dann endlich zu den Geräten wo es ans Eingemachte ging. Scherze werde ich mir in Zukunft in Gegenwart von Andreas jedenfalls verkneifen, da ich meinen Mund zu voll genommen hab, als ich die Männer an einem Gerüst Klimmzüge hab machen sehen und meinte, dass ich das mit links kann! Als er grinsend sagte, dass diese Aufgabe später dran kommt, hatte ich ihm nicht so richtig geglaubt. Leider mußte ich diese Übung tatsächlich machen!!! Auch meine Höhenangst (wußte da noch nicht, dass ich eine habe…) hat mich vor dieser Kraftübung nicht bewahrt.Ironie kennt Herr Drillmaster wohl nicht!

Bei mir sah das nicht so elegant und leicht aus wie bei den schwitzenden Männern. Bei mir war es unelegant, schwer – die einzige Gemeinsamkeit war schwitzig!! Trotzdem hab ich ein paar geschafft und war danach wieder stolz, da es mir unmöglich schien mein eigenes Körpergewicht irgendwie alleine auf zwei Armen tragen zu können. Anscheinend kann er ganz gut einschätzen, was möglich ist und was nicht. Nächstes Mal ziehe ich aber die Turnschuhe aus, denn die wiegen ja auch einiges und ziehen einen runter wie Blei. Danach gingen wir zurück in die Steinzeit, als Andreas einen Ast suchte den ich zum trainieren gebrauchen kann. „Lauf und such das Stöckchen Andi!“ Und womit kam er wieder? Mit einem BAUMSTAMM!!! Bei ihm sah die Übung wieder leicht aus, aber allein schon, weil das Ding so lang war, hatte ich Probleme die Balance zu halten. Ich musste es hinten an meinem Nacken platzieren und damit Kniebeuge machen. Arrghh… Schön sah das nicht aus (man vermutet die Position und den Gesichtsausdruck eher hinter einem Dixiklo), aber schön interessiert hier wohl auch niemanden. Ich wäre niemals auf die Idee gekommen, den Baumstamm auch nur anzuheben und siehe da, ich hab damit Kniebeuge gemacht! Ihr merkt, ich bin schon stärker geworden 😉 Also bald doch Superwoman!? Am meisten Spaß hat es gemacht, den Baumstamm nach hinten weg zu schmeissen. Ich glaub die Wikinger haben das damals auch so gehandhabt.

Nach einigen anderen abenteuerlichen Übungen auf den Gerüsten und Balken kam dann die heikelste. Große Menschen haben es hier leichter, also Pech für mich! Wieder zwei Balken, parallel zueinander aufgestellt, die voneinander weiter weg verlaufen. Kapiert? Hört sich blöd an, ist aber so und anders kann ich es auch nicht beschreiben. Den Satz hab ich jetzt fünf mal umgeschrieben. Wenn ihr Fragen habt, dann schreibt mir einfach. Nächstes Mal mache ich ein Foto davon. Jedenfalls sollte ich mich dazwischen klemmen (geliebte Liegestützposition) und dann schön mit den Händen und Füßen da entlang schrubben. Schrubben, weil laufen ist falsch, gehen auch, kriechen? Nein! Schrubben! Ja! Ich hatte Angst meine Hände oder Füße abzuheben um da nicht einfach ins „Elf-Uhr-Loch“ zu fallen. Irgendwann kam ich an den Punkt wo ich quasi nur noch mit meinen Fingernägeln und Fußspitzen da rum hing. Nicht ganz, aber so ähnlich! Und durfte dann halten, halten, halten, halten? Waaas? Ist ja schon gut! Nach zwei mal halten, war Schluss! Bei mir! Nicht bei ihm. Bei weiteren Liegestützen am Balken hab ich dann fast den Balken geküsst und die Stunde war schon wieder vorbei!

Locker an friedlichen Enten und Schwänen dem Sonnenuntergang entgegen (den Fischgestank lass ich mal weg, da es das Bild zerstört!) zurück gejoggt. Glücklich und zufrieden, dass keine Unfälle passierten, denn Zähne vor der Hochzeit möchte ich nun wirklich nicht verlieren. Ich freute mich auf meine Dusche und auf ein leckeres, GROSSES Abendessen zur Belohnung. Man, war ich danach voll. So richtig schlemmen kann mein Magen nicht mehr. Gut so! 🙂

Freue mich schon auf Donnerstag Sir Drillmaster Feuerstein!
Bis dahin eine sonnige Zeit.

Eure Lara.

 


Aktionen

Information

10 responses

19 03 2011
mandy

Ich finde toll, dass du so diszipliniert bist! Ich hätte auch mal Lust auf Trimm-dich-Pfad – wo ist der denn? Ich hab im Netz nichts gefunden…

Ich verfolge deinen Weg weiter mit Spannung u freu mich schon auf die Bilder in weiß 😉

21 03 2011
Lara

Hallo Mandy,

Danke für deine Unterstützung! Ein Foto bekommt ihr auf jeden Fall zu sehen… 😉
Wir waren in Müngersdorf in der Nähe der Sporthochschule. 🙂 Mach das auf jeden Fall! Gerade jetzt bei dem Wetter macht es Spaß!

LG
Lara

18 03 2011
act-if training&coaching

Hi Lara, Du hast krank trainiert? Krank Sport treiben bedeutet immer erhöhte Gefahr für den Körper, weil jede körperliche Belastung das Immunsystem schwächt. Wie „krank“ bist Du denn?

18 03 2011
Lara

Heute geht es mir wieder gut. Ich hatte die letzten drei Tage Halskratzen, Kopfschmerzen und war schlapp.. Aber mit dem Ingwer und der Zitrone bin ich wieder fit! Ich werde das Training auf keinen Fall unterbrechen, wenn du darauf anspielst… 😉

17 03 2011
mandy

maaaaan – wieso darfst du denn morgens gar nichts essen? und dann so ne touren – alle achtung!

18 03 2011
Lara

Tja Mandy, das kannst du gerne meine Trainer fragen! Finde ich auch unerhört!!! 😉
Liebe Grüße
Lara

17 03 2011
Steffi

Alle Achtung…. verrückte Nudel…. pass nur dabei bloß auf dich auf…
übrigens auf den bildern bist du auch so schon sehr hübsch :))) hab dich lieb

18 03 2011
Lara

Danke meine Liebe! Hab dich auch lieb! 😉
Wobei ich das bei diesen Bildern wirklich nicht glaube! Vor allem, fasse ich es nicht, dass Felix das „K…-Bild“ online gestellt hat!!!!!! Danke Felix!

17 03 2011
Philly

Nice,…wieso muß ich nur an den 3.Teil von Rocky denken?
Okay zugegeben Du hast keinen Vollbart und Deine Adern sind noch versteckt, aber der Blick in den Augen wird zum „Eye of the Tiger“ 😀
Großes Kino … Nicht aufgeben. Du machst das großartig!
LG Philly

18 03 2011
Lara

Nein Philly, ich gebe nicht auf! Habe sogar gestern krank trainiert!! 😉 Gestern blitzten sogar schon, laut Andi kleine Muskeln raus 😉 he he he

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: