Mission: POSSIBLE!

3 06 2011

So sieht’s aus, der Fred war schööön mit dem Fahrrad beim Training!

Die Strecke von mir in die Rheinaue ist fast eben und gute sechs Kilometer lang. Das Wetter war optimal und man konnte gemütlich den Rhein entlang „rollen“.

Auf dem Hinweg waren schon alle fleißig dabei den Start- und Zielbereich für den zweiten Bonner Nachtlauf aufzubauen. Ich habe mir Zeit gelassen auf dem Fahrrad und bin quasi die Nachtlaufstrecke abgeradelt. Statt der eingeplanten halben Stunde habe ich knapp zwanzig Minuten gebraucht. Ich kann das nur empfehlen, man ist schon schön warm geradelt wenn man dann beim Outdoor Gym Training ankommt.

 

Das Training selbst war wieder ne ordentliche Packung. Schön viel für den Rumpf, aber auch nicht zu knapp Arme und Beine. Nur warum dieses rumgegrille da immer sein muß… *kopfschüttel* Wenn man es nicht kann sollte man es halt lassen! Erst schön nen Liter Grillanzünder verheizen und hinterher alles einräuchern. Ganz toll. Die Rheinaue ist nun wirklich groß genug. Naja, sei’s drum!

 

Obwohl ich leider nicht genau weiß, wie die Übung heißt, bei der man sich auf den Unterarmen aufstützt und mit den Füßen im Slingtrainer hängt und ich sie eigentlich hasse, weil sie so GARNICHT mein Fall ist habe ich heute noch ein bisschen mehr als Alles gegeben und bin erstaunt, dass fast alle Übungen schon deutlich besser klappen als noch vor zwei Wochen.

Das Gefühl NACH DEM TRAINING  ist einfach unbeschreiblich gut! Hinkommen, Mitmachen, SELBST erleben!

 

Auch das zurück radeln hat hervorragend funktioniert, obwohl ich ja vorher so meine Bedenken hatte, ob ich wohl fahrender Weise wieder zu Hause ankomme… 😉 Alles im Lot!

Das mache ich ab jetzt öfter, wenn nicht sogar immer! Mit dem Auto ist man auch nicht sehr viel schneller, und die extra Sporteinlage nehme ich gerne noch mit.

Mein Freund der Muskelkater wandert immer so von Ort zu Ort, ich wette, morgen habe ich Ihn im Bauch und/oder Rücken. Komischerweise freue ich mich irgendwie darauf… O.o Aber noch mehr auf’s nächste Training… natürlich mit dem Fahrrad!

 

Bis dahin

 

Euer Fred

 

 





Seminarveranstaltung am 21. Juni in Bonn

3 06 2011

Alle reden von Gesundheit, der optimalen Bewegung und der richtigen Ernährung. Was hat es aber wirklich mit Ernährung auf sich und wieso ist diese so entscheidend für unsere „Gesundheit“?

Nahrung ist Nährstoff für alle unsere Körperzellen. Fehlen den Zellen verschiedene Bausteine oder Nährstoffe, sind sie in ihrer eigenen Funktion beeinträchtigt oder gestört. Da jede Zelle unseres Körpers mit anderen Zellen kommuniziert, sollten möglichst alle Zellen richtig funktionieren, um auch mit den benachbarten Zellen die richtigen Informationen auszutauschen. Die vielfältigen Nährstoffe aus unserer Nahrung nehmen einen großen Anteil auf Wirkungsmechanismen in unsere Körper. Nehmen wir in unserer heutigen Ernährung ausreichend Nährstoffe auf? Was ist eigentlich ein Nährtstoff und welche sind besonders wichtig?
Hierzu und zu einigen weiteren spannenden Themen findet am 21. Juni 2011 von 18 bis 19:30 Uhr ein Vortrag im Leoninum in Bonn statt.

Ich freue mich darauf, Sie und Euch an diesem Abend begrüßen zu dürfen.

Auf dem Link gibt es alle wichtigen Informationen zum Seminarvortrag. Einfach anklicken:    Seminarvortrag Leoninum